Klüvers Delikatessen-Manufaktur

Anfang der 90er planten die Klüvers eine Produktionshalle, in der man bequem mehrere Altonaer Öfen zum Räuchern und auch genügend Platz für die Herstellung sonstiger regionaler Leckereien hat.

Da fügte sich das Schicksal, dass Ende der 80er ein Gleschendorfer Grundstück eines Onkels nicht mehr landwirtschaftlich bewirtschaftet wurde.
Hier nun legten die Klüvers den Grundstein für alle weiteren Entscheidungen des Unternehmens.

1995 stand die Fertigungshalle bereit, um frischen Räucherfisch, aber auch Original Holsteiner Schinken, Hausmacherwurst, Feinkostsalate und diverse andere regionale Leckereien zu fertigen.
Und nachdem 2004 das Brauhaus in Neustadt eröffnet wurde, entstand bereits im Hinterkopf von Olaf Klüver die Idee, hier "Großes" folgen zu lassen.
Mittlerweile ist die zweite Halle mit 1.700m² Grundfläche errichtet.
Denn hier wird Klüvers Frische produziert, eine Marke, die unterschiedliche Frischegerichte für den Einzelhandel produziert.
Darüber hinaus findet eine Erweiterung der Braukapazitäten statt, indem ein neues Sudhaus errichtet wird.
Und eine moderne Abfüllanlage, nicht nur für Alkoholisches, komplettiert nun das Equipment in Gleschendorf.